Dresden und Sachsen Startseite | Inhaltsverzeichnis
Landkarte | Einführung
Geschichte | Dresden | Umland
Oberlausitz | Literatur | Glossar
Register | Links | Impressum

  Dresdner Umland

Übersicht|Diesbar−Seußlitz|Domstadt Meißen|Nossen, Altzella|Lommatzscher Pflege|Radebeul, Weinstraße
Coswig, Weinböhla|Schloss Moritzburg|Stadt Radeburg|Stadt Radeberg|Burg Stolpen|Schloss Rammenau
Dohna, Großsedlitz|Stadt Pirna|Elbsandsteingebirge|Festung Königstein|Gottleubatal|Müglitztal, Weesenstein
Freital, Rabenau|Dippoldiswalde|Tharandter Wald|Stadt Freiberg|Museen
Elbsandsteingebirge:  Übersicht  |  Entstehungsgeschichte, Geologie  |  Abbau und Nutzung des Sandsteins  |  Besiedlung, Verkehr  |  Tourismus, Wandertipps  |  Bastei  |  Rathen  |  Amselgrund, Schwedenlöcher  |  Stadt Wehlen  |  Hohnstein, Polenztal  |  Lilienstein  |  Stadt Königstein  |  Bielatal, Pfaffenstein, Gohrisch, Papststein  |  Bad Schandau, Sebnitztal  |  Kirnitzschtal, Lichtenhainer Wasserfall, Kuhstall  |  Schrammsteine  |  Postelwitz, Schmilka  |  Stadt Sebnitz  |  Hinterhermsdorf, Obere Schleuse  |  Böhmische Schweiz

Vordere Sächsische Schweiz: Stadt Wehlen

Der sich an beiden Ufern der Elbe lang hinziehende beliebte Ferien- und Luftkurort Stadt Wehlen (etwa 2.000 Einwohner) gehört zu den kleinsten Städten Sachsens. Er wird als idyllischer Ruheplatz und als Ausgangspunkt für Wanderungen in die Vordere Sächsische Schweiz geschätzt. Im Ort findet man Fachwerkhäuser aus dem 18. Jahrhundert am Marktplatz, ein Heimatmuseum (Lohmener Straße 18, Mai-Okt tgl. geöffnet) mit einem hübschen, im Jahr 1924 angelegten 5.400 m² großen Pflanzengarten (etwa 800 Pflanzenarten) und eine Burgruine auf dem Burgberg, der eine schöne Aussicht bietet.

Burg Wehlen nach einem Modell im Miniaturpark Dorf WehlenDie erstmals im Jahr 1269 urkundlich erwähnte Burg Wehlen war (zusammen mit ihren zwei Vorburgen) 85 m lang und 16 m breit. Sie stand abwechselnd unter böhmischer und Meißner bzw. kursächsischer Herrschaft. Markgraf Heinrich der Erlauchte soll ab 1269 öfter hier zu Gast gewesen sein. Ab 1543 gehörte das Gebiet dann dauerhaft zu Kursachsen. Im Schutz der Burg entwickelte sich die Siedlung Wehlen. Ab 1547 verfiel die Steinburg allmählich. Von ihr blieben die Grundmauern eines Turmes und die zum Wehlgrund hin gelegene, "Trommel" genannte Bastion erhalten.

Im Dorf Wehlen zeigt der Miniaturenpark "Kleine Sächsische Schweiz" Modelle von Sehenswürdigkeiten des Elbsandsteingebirges.

Bild: Burg Wehlen in ihrer einstigen Gestalt (nach einem Modell im Miniaturenpark Dorf Wehlen, verändert)


Ausstellung im Robert-Sterl-HausIm Ortsteil Naundorf der Gemeinde Struppen (10 Gehminuten vom linkselbischen Bahnhof Stadt Wehlen entfernt) steht das Robert-Sterl-Haus, das Wohnhaus des bedeutenden impressionistischen Malers Robert Sterl (1867-1932, ab 1906 Professor an der Dresdner Kunstakademie). Im Atelier und in den noch original eingerichteten Wohnräumen sind etwa 100 Gemälde des Künstlers ausgestellt. Robert Sterl malte auch Steinbrecher und Steinbrüche im Elbsandsteingebirge. Im Atelier des Musikliebhabers finden außerdem Konzerte statt.

Bild: Ausstellung im Robert-Sterl-Haus in Naundorf


Ein beliebter Wanderweg führt von Stadt Wehlen in den wildromantischen Uttewalder Grund (Abstecher zum Teufelsgrund), dann weiter zur Gastwirtschaft "Waldidylle", über Felsentor, Kluftsteig, Kohlgrund und Höllgrund zum Gasthaus "Steinerner Tisch" und durch den Griesgrund - ein schaurig-schönes Felsgewirr - auf dem Haldenweg an der Elbe nach Wehlen zurück. Ein Abstecher auf den Schwarzberg lohnt sich wegen der schönen Aussicht. Man kann die Wanderung aber auch zur Bastei und weiter nach Rathen fortsetzen.


www.stadt-wehlen.de

www.kleine-saechsische-schweiz.de - Miniaturenpark "Kleine Sächsische Schweiz", das Elbsandsteingebirge in Modellen

www.robert-sterl-haus.de - Robert-Sterl-Haus (Robert-Sterl-Str. 30, 01796 Struppen, OT Naundorf), Wohnhaus des bedeutenden impressionistischen Malers Robert Sterl (1867-1932) mit einer Ausstellung seiner Gemälde


nach oben|Impressum