Dresden und Sachsen Startseite | Inhaltsverzeichnis
Landkarte | Einführung
Geschichte | Dresden | Umland
Oberlausitz | Literatur | Glossar
Register | Links | Impressum

  Oberlausitz

Übersicht | Einführung | Geschichte | Naturausstattung | Bautzen & Umgebung | Görlitz & Umgebung | Zittau & Umgebung | Löbau & Umgebung | Kamenz & Umgebung | Hoyerswerda & Umgebung | Bad Muskau | Links
Zittau & Umgebung:   Übersicht | Stadtplan | Stadtgeschichte | Marktplatz | Neustadt | Johanniskirche | Klosterplatz, Petrikirche | Weberstraße, Weberkirche | Nordring | Ostring | Kreuzkirche, Kreuzfriedhof | Vorstädte | Umland | Zittauer Gebirge | Jonsdorf, Waltersdorf | Oybin

Stadt Zittau: Platz Neustadt (östliche Altstadt)
Marstall, Schwanenbrunnen, Herkulesbrunnen, Samariterinnenbrunnen

Mit der Erweiterung der Stadtmauer nach Osten im Jahr 1255 kam östlich des Marktplatzes ein neuer Stadtbereich hinzu: die Neustadt mit ihrem gleichnamigen langgestreckten Platz, der ursprünglich als Verbindungsstraße zwischen dem Böhmischen Tor im Süden, dem Frauentor im Osten und dem Klosterplatz im Norden diente.

SchwanenbrunnenAuf dem Platz Neustadt sind drei schöne Brunnen zu finden: im Norden der Schwanenbrunnen (1710; flügelschlagender Schwan auf einem 2,50 m hohen Muschelberg), im Mittelbereich des Platzes der Herkulesbrunnen (1708/09, Michael Hoppenhaupt, im Auftrag des Bürgermeisters Christian von Hartig geschaffen; auf einer reich geschmückten Sandsteinsäule die überlebensgroße keulenschwingende Herkulesgestalt, den mehrköpfigen Hund Cerberus, den Bewacher der Unterwelt, erschlagend) und im Süden der Samariterinbrunnen (auch Samariterinnenbrunnen genannt, 1679, Johann Friedrich Schmidt; Samariterin-Skulptur und vier wasserspeiende Delphine).



Bild: Schwanenbrunnen (1710) im Norden des Platzes Neustadt


Herkulesbrunnen 1

Bilder: Herkulesbrunnen (1708) in der Mitte des Platzes Neustadt, mit überlebensgroßer Herkulesfigur


Herkulesbrunnen 2
Samariterinbrunnen

Bild: Samariterinnenbrunnen (1679) mit Samariterin-Skulptur und vier wasserspeienden Delphinen im Süden des Platzes Neustadt


SamariterinnenbrunnenSamariterinnenbrunnen

Bilder: Samariterinnenbrunnen im Süden des Platzes Neustadt (im Hintergrund des linken Bildes der Rathausturm)



MarstallDen Südbereich des Platzes Neustadt beherrscht der mit dickem Mauerwerk (aus Steinen des alten Kaiserhauses) gebaute, schmucklose Marstall von 1511 (Altes Zittauer Salzhaus, Kornhaus), in dem zunächst auch das Zeughaus (Rüstkammer), dann ein Schüttboden und schließlich ein Pferdestall eingerichtet waren. Im Jahr 1572 kam ein viertes Stockwerk und bei einem Umbau im Jahr 1730 das enorm große Mansarddach hinzu. Heute beherbergt der Marstall unter anderem die Christian-Weise-Bibliothek.

Bild: Marstall (Altes Zittauer Salzhaus, 1511) im Südbereich des Platzes Neustadt



Platz Neustadt
Stadtschmiede 1

Bilder: Stadtschmiede (1710) an der Südseite des Marstalls (Platz Neustadt), davor der Samariterinnenbrunnen


Stadtschmiede 2
Den Platz Neustadt umstehen mehrere schöne Renaissance- und Barockhäuser wie z.B. frühbarocke Gebäude von 1688 (Neustadt 17) und 1683 (Neustadt 23) sowie Haus Nr. 32 (Frührenaissance-Rundbogentor mit Sandsteingewände, ornamentierte Wandpfeiler, darauf Giebelfeld mit weiblicher und männlicher Sphinx) und der ehem. Sächsische Hof (Neustadt 34, 1532, Fassade mit Übereckerker und Barockportal 1749 erneuert, im Innenhof drei Frührenaissance-Reliefs).

Ehem. Sächsischer Hof an der Ostseite des Platzes Neustadt

Bild: Sächsischer Hof (Neustadt 34, 1532, Renaissancebau 1749 im Stil des Barock erneuert) an der Ostseite des Platzes Neustadt


Platz Neustadt, Nordseite

Bild: Nordseite des Platzes Neustadt mit dem Schwanenbrunnen


Platz Neustadt, Frauenstraße

Bild: Frauenstraße, verläuft zwischen Rathaus (im Bild der Rathausturm) und Platz Neustadt


Platz Neustadt, Westseite

Bild: Westseite des Platzes Neustadt, Ecke Frauenstraße


Platz Neustadt, Südostseite

Bild: Südostseite des Platzes Neustadt, gegenüber dem Marstall



nach oben|Impressum