Dresden und Sachsen Startseite | Inhaltsverzeichnis
Landkarte | Einführung
Geschichte | Dresden | Umland
Oberlausitz | Literatur | Glossar
Register | Links | Impressum

  Dresdner Umland

Übersicht|Diesbar−Seußlitz|Domstadt Meißen|Nossen, Altzella|Lommatzscher Pflege|Radebeul, Weinstraße
Coswig, Weinböhla|Schloss Moritzburg|Stadt Radeburg|Stadt Radeberg|Burg Stolpen|Schloss Rammenau
Dohna, Großsedlitz|Stadt Pirna|Elbsandsteingebirge|Festung Königstein|Gottleubatal|Müglitztal, Weesenstein
Freital, Rabenau|Dippoldiswalde|Tharandter Wald|Stadt Freiberg|Museen
Burg und Stadt Stolpen:   Übersicht  |  Geschichte  |  1. Burghof  |  2. Burghof  |  3. Burghof  |  4. Burghof  |  Stadt Stolpen  |  Umland

Stadt Stolpen: Marktplatz, Rathaus, Amtshaus, Pfarrkirche

Zu den Sehenswürdigkeiten der Stadt Stolpen gehören, neben der Burg, zahlreiche Bürgerhäuser aus dem 18. und 19. Jahrhundert im denkmalgeschützten Altstadtkern.

Nordseite des Marktplatzes Stolpen

Bild: Nordseite des Stolpener Marktplatzes


Basaltsäulendenkmal auf dem Marktplatz Stolpen

Bild: Basaltsäulen-Denkmal auf dem Marktplatz


Westseite des Marktplatzes Stolpen

Bild: Häuserfront an der Westseite des Marktplatzes




An dem zur Burg hin ansteigenden 60 x 60 m großen Marktplatz steht das älteste Gebäude Stolpens, das alte kurfürstliche Amtshaus von 1673 (das älteste Amtshaus Sachsens). Es trägt einen Wappenstein und das Kurwappen. Im Amtshaus nahm Napoleon Bonaparte im Jahr 1813 Quartier. Heute sind hier das Stolpener Verkehrsamt und das Stadtmuseum eingerichtet.
Stadtmuseum am Marktplatz Stolpen

Bilder: Stadtmuseum (ehem. Amtshaus) am Stolpener Marktplatz (rechts neben dem Haus der Durchgang zur Pfarrkirche, nach links führt die Straße zur Burg hinauf)


Eingang des Stadtmuseums Stolpen
Am Marktplatz stehen das mit einem Dachreiter gekrönte und mit einem Stadtwappen mit der Jahreszahl 1549 geschmückte Rathaus von 1660 (nach dem großen Stadtbrand von 1723 zwischen 1726 und 1728 erneuert und 1938 umgebaut) und die mit einem vergoldeten Wappen geschmückte Löwen-Apotheke von 1710 (1723 erneuert).

Rathaus Stolpen Wappen über dem Eingang des Rathauses Stolpen

Bilder: Stolpener Rathaus und Löwen-Apotheke (das über dem Eingang des Rathauses angebrachte Stadtwappen erinnert an die Herrschaft der Meißner Bischöfe über das Amt Stolpen)


Gaststätte "Goldner Löwe" am Marktplatz Stolpen

Bild: Gaststätte "Goldner Löwe" am Stolpener Marktplatz




Wappen an der Löwen-Apotheke Stolpen

Bild: Wappen an der Löwen-Apotheke


Postmeilensäule am Marktplatz StolpenPostmeilensäule und Haus "Zur alten Post" am Marktplatz Stolpen

Bilder: Postmeilensäule (im Sommer 1996 aufgestellte Nachbildung einer Säule von 1732) und Haus "Zur alten Post" am Stolpener Marktplatz


Pfarrkirche Stolpen Pfarrkirche Stolpen, von der Burg gesehen
Pfarrkirche Stolpen, von der Burg gesehen Die Stolpener Pfarrkirche wurde im Jahr 1490 aus einer romanischen Basilika in eine spätgotische Kirche umgebaut. Im 18. und 19. Jahrhundert erfuhr sie weitere Veränderungen. Sehenswert sind der Altaraufsatz und die vom Anfang des 18. Jahrhunderts stammende Kanzel.



Bilder: Stolpener Pfarrkirche, von der Burg gesehen, sowie Kriegerdenkmal vor der Westseite der Burg (Bild unten; mit dem Kirchturm im Hintergrund)


Denkmal vor der Westseite der Burg Stolpen Orgel und Deckenmalerei in der Pfarrkirche Stolpen
Altar und Kanzel der Pfarrkirche Stolpen

Bilder: Orgel und Deckenmalerei sowie Altar und Kanzel in der Stolpener Pfarrkirche


nach oben|Impressum