Dresden und Sachsen Startseite | Inhaltsverzeichnis
Landkarte | Einführung
Geschichte | Dresden | Umland
Oberlausitz | Literatur | Glossar
Register | Links | Impressum

  Dresden − Stadtzentrum & Stadtteile

Übersicht | Einführung | Stadtgeschichte | Kunstsammlungen | Schlosskomplex | Theaterplatzbereich | Brühlsche Terrasse | Neumarktbereich | Altmarktbereich | Innere Vorstädte | Innere Neustadt | Elbe, Elbbrücken | Stadtteile Nordwest | Stadtteile Nord | Stadtteile Nordost | Stadtteile Ost | Stadtteile Südost | Stadtteile Süd | Stadtteile Südwest | Stadtteile West
Innere Vorstädte:   Geschichte | Wilsdruffer Vorstadt | Seevorstadt | Pirnaische Vorstadt | Postplatz, Schauspielhaus | Annenkirche | Ostra−Allee, Marstall, Orangerie | Landtag | Erlweinspeicher | Kongresszentrum | Prager Straße | Hauptbahnhof | Bürgerwiese | Hygiene-Museum | Großer Garten | Botanischer Garten | Zoo | Gläserne Fabrik

Gläserne Fabrik (VW-Manufaktur) ehem. Ausstellungsgelände

Gläserne Fabrik
Die Gläserne Fabrik produziert seit 2002 Luxuslimousinen, wobei an diesem Standort lediglich vorgefertigte Teile in Handarbeit montiert werden. Nicht nur potentielle Käufer, sondern auch Passanten können dies durch große Glasscheiben von der Straße oder einer der gastronomischen Einrichtungen im Gebäude aus mitverfolgen. Die fertigen Autos sind im 40 m hohen Glasturm ausgestellt. Zur Manufaktur gehören auch ein Veranstaltungsforum und eine Kunstgalerie.

www.glaesernemanufaktur.de

Ausstellungsgelände, Dresdner Messegelände

Das auf der Nordwestecke des Großen Gartens am Straßburger Platz (in der Zeit der DDR "Fucikplatz" genannt) gelegene Ausstellungsgelände war bei den Bombenangriffen im Februar 1945 vollkommen verwüstet worden. Nach der Trümmerberäumung diente es als Festwiese, auf der nun auch das Volksfest Dresdner Vogelwiese stattfand (vor dem Krieg am Johannstädter Elbufer veranstaltet, einem früher häufig von der Elbe überfluteten Gelände, das nach 1945 mit Trümmerschutt aufgefüllt wurde).

Ab 1969 entstanden auf dem Ausstellungsgelände eine 100 m lange stützenfreie Doppelhalle (1,3 ha Grundfläche) und weitere Gebäude, in denen nun regelmäßig Technik- und Verbrauchermessen stattfanden. Dem Bau der Gläsernen Fabrik musste das Dresdner Messegelände in das Ostra-Gehege weichen, wo es im ehemaligen Vieh- und Schlachthof neue Gebäude erhielt.

nach oben|Impressum