Dresden und Sachsen Startseite | Inhaltsverzeichnis
Landkarte | Einführung
Geschichte | Dresden | Umland
Oberlausitz | Literatur | Glossar
Register | Links | Impressum

  Dresden − Stadtzentrum & Stadtteile

Übersicht | Einführung | Stadtgeschichte | Kunstsammlungen | Schlosskomplex | Theaterplatzbereich | Brühlsche Terrasse | Neumarktbereich | Altmarktbereich | Innere Vorstädte | Innere Neustadt | Elbe, Elbbrücken | Stadtteile Nordwest | Stadtteile Nord | Stadtteile Nordost | Stadtteile Ost | Stadtteile Südost | Stadtteile Süd | Stadtteile Südwest | Stadtteile West
Innere Vorstädte:   Geschichte | Wilsdruffer Vorstadt | Seevorstadt | Pirnaische Vorstadt | Postplatz, Schauspielhaus | Annenkirche | Ostra−Allee, Marstall, Orangerie | Landtag | Erlweinspeicher | Kongresszentrum | Prager Straße | Hauptbahnhof | Bürgerwiese | Hygiene-Museum | Großer Garten | Botanischer Garten | Zoo | Gläserne Fabrik

Landtagsgebäude (Sächsischer Landtag)

Landtagsgebäude, vom Zwingerpark gesehen

Bild: Landtagsgebäude, aus dem Zwingerpark gesehen


Lage: Bernhard-von-Lindenau-Platz / Devrientstraße
Bauzeit, Architekten: 1928-1931, Barthold & Tiede, Neubau mit Plenarsaal: 1991-1994, Peter Kulka
Merkmale: Stil der "Neuen Sachlichkeit" (schnörkellos und rein funktionell gestaltet), mit 36 m hohem Turmhaus; Wegen des ungünstigen Baugrundes und des hohen Grundwasserstandes an diesem elbnahen Standort erhielt das Gebäude einen Unterbau aus einer wasserdichten Stahlbetonwanne und Stahlbetonpfählen (ca. 1.000 unter dem Altbau und 176 unter dem Neubau) mit einem Durchmesser von bis zu 1,20 m.
Nutzung: Sächsischer Landtag; ursprünglich: sächsisches Landesfinanzamt und Zollverwaltung, 1953 bis 1990: Sitz der Dresdner Stadtleitung und der SED-Bezirksleitung Dresden (in der Zeit der DDR war das sächsische Territorium in die Bezirke Dresden, Leipzig und Karl-Marx-Stadt/Chemnitz aufgeteilt)

www.landtag.sachsen.de

Nach der politischen Wende 1989/90 gründete sich der Freistaat Sachsen wieder. Im Jahr 1990 fanden die ersten Parlamentswahlen statt. Schnell musste ein passendes Gebäude für die Volksvertretung gefunden werden. Das einstige Parlamentsgebäude, das Ständehaus am Schlossplatz, stand wegen der laufenden Nutzung durch bedeutende Museen und des dringenden Sanierungsbedarfs nicht zur Verfügung. Vorübergehend kam das Parlament in der Dreikönigskirche unter, bis es in die ehemalige SED-Bezirksleitung einziehen konnte, die hierfür umgebaut wurde und an der Elbseite einen Neubau mit Plenarsaal erhielt.

Gebäude des Sächsischen Landtages
Neubau des Landtagsgebäudes mit Plenarsaal

Bild: Neubau (1991-1994) mit Plenarsaal an der Elbseite des Landtagsgebäudes (steht am Ort eines bei den Bombenangriffen im Februar 1945 zerstörten Gebäudeflügels)





Bild unten: Landtagsgebäude, von der Augustusbrücke gesehen (rechts im Hintergrund das Kongresshotel, der ehem. Erlweinspeicher, vorn das Basteischlösschen)


Landtagsgebäude, von der Augustusbrücke gesehen

nach oben|Impressum